Anzeige
15.08.2021

Grün und frisch – so präsentieren sich die Wiesen der Stubalm im Sommer.Doch nicht nur Menschen wissen dies zu schätzen, auch den weltberühmten Lipizzanern behagt diese Almidylle.

Jungpferde auf Almurlaub

Schauspiel der Extraklasse: der Almabtrieb der jungen Lipizzaner. Foto: Spanische Hofreitschule - Lipizzanergestüt Piber


„Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“, heißt es so schön. Aber wie verhält es sich mit dem Glück der Pferde selbst? Auf der steirischen Stubalm liegt das Glück für Pferde direkt unter ihren Hufen – auf einer idyllischen Alm, auf der jeder Lipizzaner drei Mal während seines Heranwachsens den gesamten Sommer verbringt.

Spanische Hofreitschule Lipizzanergestüt Piber

Aus gutem Grund, denn die sogenannte „Alpung“ dient vor allem als Vorbereitung für die Ausbildung jener Hengste, die später in die Spanische Hofreitschule nach Wien übersiedeln. Auf den Almwiesen erlangen die Jungpferde die notwendige Trittsicherheit und trainieren ihre Sehnen und Gelenke. Der feste Untergrund, die frischen Kräuter und das raue Klima machen die Pferde stark und robust, bevor sie im Herbst festlich geschmückt in ihre Stallungen in Piber zurückkehren. Wer Lust hat und gut zu Fuß ist, kann die Junghengste auf ihrem Weg ins Tal begleiten. Die Heimkehr wird jedes Jahr auch gebührend gefeiert – mit einem eigenen Fest, kulinarischen Schmankerln und bester regionaler Küche.

Top 7 themen
Aktuelle magazine