Anzeige

20.02.2022

Bildung

So wird der Gast zum König

Die Ausbildung in der Hotellerie und Gastronomie ist überaus umfangreich. Foto: auremar - stock.adobe.com

Wer sich für einen Job in der Gastronomie und im Tourismus entscheidet, der hat viele Möglichkeiten. Die Berufsaussichten sind sehr gut, Fachleute sind überaus gefragt.

Der Weg zum Tourismusfachmann oder zur Tourismusfachfrau ist ein spannender, die Aufgabenbereiche sind so vielseitig wie kaum in einer anderen Branche. Was den Weg in eine berufliche Zukunft im Tourismus besonders interessant macht, ist, dass man auch während des Berufslebens zwischen den unterschiedlichen Bereichen switchen kann.

Schon während der Ausbildung ist es möglich, zwei, ja sogar drei Berufe zu erlernen. Wie beispielsweise Koch, Kellner und Hotel- und Gastgewerbeassistent. Der Weg kann mit einer Lehre beginnen, aber auch mit einer Tourismusschule. Gerade Salzburgs Tourismusschulen haben weltweit einen hervorragenden Ruf. Aber nicht nur junge Menschen, die mit einem späteren Job im Ausland liebäugeln, sind hier bestens beraten. Auch jene, die Gäste aus aller Herren Länder bewirten, verwöhnen wollen. Der Beruf, im direkten Kontakt mit Menschen, die ihre kostbare Zeit in einem Ferienhotel verbringen, Genuss in einem Restaurant zelebrieren wollen, aber auch jene, die nur entspannen wollen vom beruflichen Stress – sie alle erfahren durch die Menschen im Tourismus eine wichtige Begleitung.

So wird der Gast zum König-2

In den Tourismusschulen Salzburg werden junge Leute top ausgebildet. Foto: eric - stock.adobe.com

Tourismus ist aber nicht allein Hotel- und Gastgewerbe. Tourismus reicht von Jobs in Fremdenverkehrsbüros bis zum Fremdenführer, vom Sommelier bis zum Animator, vom Tourismusentwickler bis zum Tourismusforscher. So ergeben sich allein im Tourismusmanagement eine Vielzahl an Möglichkeiten. Vom strategischen Management eines Unternehmens über den Vertrieb und Sales Management, über Marketing mit Online-Marketing und E- Commerce bis hin zum Restaurant- und Gastronomiemanagement, Eventmanagement und schlussendlich zu Geschäftsführung oder der Assistenz der Geschäftsführung.

Zu spannenden Beschäftigungsmöglichkeiten zählen auch Reiseveranstalter und Reisebüros, Sport- und Freizeitzentren, Fitnessstudios, Kinos, aber auch Theater, Museen und andere Kultureinrichtungen. Der Tourismus in Österreich leistet so einen großen Beitrag zum Erfolg der gesamten Volks- wirtschaft und trägt zur hohen Lebensqualität bei. Weltweit gehört die Tourismus- und Freizeitwirtschaft zu den am stärksten wachsenden Branchen und hat einen steigenden Bedarf an engagierten und qualifizierten Beschäftigten. Freude am Umgang mit Menschen, Fremd- sprachen, Flexibilität, Belastbarkeit und interkulturelle Offenheit sind wichtige Grundvoraussetzungen.

ABZ-ST. JOSEF für einen optimalen Berufsstart

Blickrichtung Zukunft: Jung, weiblich, engagiert

Wirtschaft und Gastronomie, Medizin und Gesundheit, Persönlichkeitsbildung und Soziales. Wir sind eine berufsbildende Schule, die dir die Voraussetzungen für einen optimalen Berufsstart mitgeben will.

Wir sind eine Schule mit breitgefächerter und praxisnaher Ausbildung.

Wir legen großen Wert auf hohe Qualität des Unterrichts und auf bestmögliche Entfaltung deiner Persönlichkeit.

Wir berücksichtigen deine individuellen Lernvoraussetzungen und versuchen deine Fähigkeiten bestmöglich zu fördern. Wir sind offen und tolerant gegenüber anderen Menschen und Kulturen und bemühen uns gemeinsam um freundlichen und respektvollen Umgang, gegenseitiges Vertrauen und Unterstützung.

Wir bieten dir die bestmögliche Ausbildung durch kompetente und engagierte Lehrerinnen und Lehrer.

4 Schulen für Mädchen ab 14

  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe „Welt der Medizin“ (5-jährig)
  • Schule für medizinisch kaufmännische Berufe (3-jährig)
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe (2-jährig)
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe – auch mit SPF (1-jährig)
 
www.abz-stjosef.at

Unsere 3-jährige Ausbildung öffnet viele Türen als:

  • Bürokauffrau
  • Heimhilfe
  • Päd. Zusatzkraft
    und Zusatzqualifikationen

  • Eine Erfolgsgeschichte

    75 JAHRE Tourismusschulen Salzburg

    So wird der Gast zum König-3

    Top-Ausbildung mit weltweiten Berufsmöglichkeiten. Foto: TS Salzburg

    Drei Standorte, sechs verschiedene Ausbildungswege und 18.000 erfolgreiche Absolventen weltweit – das sind nur einige Meilensteine in der Erfolgsgeschichte der Tourismusschulen Salzburg. Die Privatschulen der Wirtschaftskammer Salzburg mit ihren Standorten in Bad Hofgastein, Bramberg und Klessheim garantieren eine praxisnahe und international anerkannte Ausbildung auf höchstem Niveau.

    Neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung, interessanten Fachvorträgen aus der Branche, umfangreichem Praxisunterricht, Sprachzertifikaten und Übungsfirmen stehen auch spannende Exkursionen auf dem Lehrplan. Moderne Internate mit persönlicher Betreuung und Sportmöglichkeiten ergänzen das Top-Angebot.

    Mit einem Abschluss an den Tourismusschulen ist vieles möglich. Die Tätigkeitsbereiche sind bunt gemischt. Ob im Management bei Hotelbetrieben, Kreuzfahrtschiffen und Tourismusorganisationen, im Service von Restaurants und Bars, im Eventmanagement oder als selbstständiger Unternehmer im eigenen Betrieb, die Tourismusschulen Salzburg sind ein Türöffner in die Spitzengastronomie und -hotellerie, und das weltweit.
    Infos: www.ts-salzburg.at