Anzeige

20.02.2022

Bildung

Jetzt für Ferialjob bewerben

Foto: fotogestoeber - stock.adobe.com

Schon jetzt beginnt die Suche nach einem Ferialjob. Dabei ist es nicht schwer, eine gute Bewerbung zu erstellen. Die akzente Jugendinfo hat dafür die richtigen Tipps und bietet zudem eine praktische Unterstützung.

Jugendliche wollen in den Ferien Berufserfahrung sammeln und eigenes Geld verdienen. Der erste Schritt ist immer die Bewerbung beim Unternehmen und jetzt im Februar ist der richtige Monat dafür. Die akzente Jugendinfo bietet hier ein umfassendes, kostenloses Service, damit dieser erste Schritt ins Berufsleben gelingt. Eine gute Bewerbung zeigt dem zukünftigen Arbeitgeber, warum man genau dich im Team haben möchte.

„Bei uns können sich alle, die sich für einen Ferienjob bewer- ben, persönlich oder per E-Mail wichtiges Feedback holen. Unsere Experten haben zudem Tipps, wie man gut rüber- kommt und heraus sticht, dabei seine eigene Persönlichkeit sowie Talente unterstreicht. Oft ist es nur der letzte Feinschliff, der den entscheidenden Unterschied macht“, erklärt Marietta Oberrauch von akzente Salzburg. Zum Service gehört auch ein kostenloses und professionelles Bewerbungsfoto für junge Salzburgerinnen und Salzburger zwischen 14 und 26 Jahren, das man bei akzente in den Semester- und Osterferien machen lassen kann.

Einerseits können Unternehmen, die gute und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Ferien oder das Praktikum suchen, die Plattform für Jobangebote nutzen und andererseits bietet sie für junge Leute einen Überblick. Diese Plattform ist ebenfalls kostenlos und eine gute Möglichkeit, das Richtige zu finden. www.akzente.net

Geht nicht, gibt’s nicht!

DIE CHANCE hilft bei Problemen junger Leute

Jetzt für Ferialjob bewerben-2

Constanze Hellmann und Tina Widmann von der „chance“. Foto: chance

„Wer Hilfe braucht, braucht sie schnell, niederschwellig, flexibel, individuell und kostenlos. Dafür sind wir von der chance Agentur gemeinnützige GmbH die richtigen Partner“, sagen die Geschäftsführerinnen Tina Widmann und Constanze Hellmann. Was steht an? Hilfe beim Lernen, Sprachprobleme, keine Lehrstelle gefunden, Bewerbungstraining, Berufswahl, Eltern sind sich unsicher, welche Ausbildung /Schule die richtige für ihr Kind ist, zu wenig Selbstwert, Angst, Mobbing, Gewalt, Ausbildung und Vermittlung von gleichaltrigen Helfern (Buddys), Elternthemen, Hilfe in der Muttersprache, Workshops, Webinare, Simultanübersetzung, Schullaufbahnberatung uvm. Wir finden die richtige Lösung für Kinder/ Jugendliche von 6-24 Jahren, Eltern, Schulen und Unternehmen frei nach unserem Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht!“