Anzeige

20.02.2022

Bildung

Eine gute Bewerbung öffnet viele Türen

Der Weg zum Job beginnt mit einer perfekten Bewerbung. Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.

Ein Bewerbungsschreiben ist ein Werbebrief in eigener Sache – mit einem klaren Ziel: Man will zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Wer einige Grundregeln beachtet, ist auf einem guten Weg dahin.

Richtig bewerben, will gelernt sein und braucht seine Zeit: Viele Bewerber scheuen den Aufwand. Dabei zahlt es sich aus, denn gerade wenn viele sich um dieselbe Stelle bewerben, sind die Qualifikationen vergleichbar und es braucht andere Kriterien, um sich abzuheben.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die korrekte Rechtschreibung und Grammatik sich auf den Bewerbungserfolg auswirken. Auch eine nachlässig zusammengestellte Bewerbung kann ein Vorstellungsgespräch kosten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Bewerbung die persönliche Note widerspiegeln muss.

Bei ausgeschriebenen Stellen finden sich immer zwei verschiedene Anforderungen. Die einen sind Muss-Anforderungen, bei denen der Arbeitgeber Formulierungen wählt, wie „Sie bringen Folgendes mit...“, „Sie haben Ihre Ausbildung zum.../Ihr Studium in... abgeschlossen“ oder „Wir erwarten ...“

Die sogenannten Kann-Anforderungen werden vom künftigen Arbeitgeber vager formuliert, etwa „Idealerweise sprechen Sie...“, „Gerne auch...“ oder „Hilfreich für diese Tätigkeit wäre...“

Es ist in jedem Fall wichtig, die nötige Zeit zu investieren, um nicht nur die Persönlichkeit herauszustellen, sondern auch die Bewerbung auf das Unternehmen zuzuschneiden. Das bedeutet auch, dass die Bewerbung individuell geschrieben sein muss – jedes Mal erneut. Dabei darf auch die Aufmachung nicht vernachlässigt werden: Umfragen zufolge wird bei gleichen Qualifikationen häufig nach optischen Kriterien gewählt.

INFO CORNER

Worauf kommt es an?

  • Wer einen Standardbrief für die Bewerbung verwendet, hinterlässt nicht den Eindruck eines besonderen Interesses.

  • Persönlich und sympathisch schreiben und das Interesse durch Wissen über das Unternehmen belegen.

  • Es kommt gut an, wenn man sich Mühe macht, herauszufinden, wer im Unternehmen für Bewerbungen zuständig ist.

  • Wer zu lange und ausführlich schreibt, beansprucht viel der wertvollen Zeit der Personalabteilung. Eine A4 Seite reicht. Darin verpacken sich mit persönlichen Worten die persönlichen konkreten Leistungen und Erfolge. Floskeln und Worthülsen vermeiden! Den Brief in drei bis vier Absätze gliedern und Wichtiges als Aufzählung hervorheben.