Anzeige
20.10.2021

Vorsicht bei der Gartenarbeit! Wenn Bäume oder Sträucher geschnitten werden, sollte man seine Augen entsprechend vor möglichen Verletzungen schützen!

Vorsicht: Verletzungsgefahr!

Foto: pixabay/slightly different


Rasentrimmer, Rasenmäher oder auch Freischneider können für das ungeschützte Auge möglicherweise gefährlich werden. Denn solche Geräte mit schnell rotierenden Teilen wirbeln leicht Steinchen, Staub oder Pflanzenteile auf. Gerät ein Fremdkörper ins Auge, kann das nicht nur starke Schmerzen und Rötungen auslösen, er kann das Auge auch ernsthaft verletzen. Mit einer Schutzbrille lassen sich die Augen jedoch zuverlässig schützen. Wichtig ist dabei, dass die Gläser fest genug sind und aufprallende Fremdkörper abfangen, bevor sie Schaden anrichten können. Die alltägliche Sonnenbrille schützt da nur bedingt. Hier kann man natürlich auch einen Augenoptiker zu Rate ziehen.

Eine Brille schützt 

Wenn Bäume oder Sträucher geschnitten werden, ist es ebenfalls sinnvoll, eine Schutzbrille zu tragen. Denn einzelne Äste können bei der Arbeit zurückschnellen oder dornige Pflanzenteile können dem Auge gefährlich nahe kommen. Wenn es zu einem Zwischenfall kommt, sollte man auf keinen Fall am Auge selbst rumdoktern.

Vorsicht bei der herbstlichen Gartenarbeit! Foto: auremar - stock.adobe.com

Vorsicht bei der herbstlichen Gartenarbeit! Foto: auremar - stock.adobe.com

Wenn es zu einer Augenverletzung gekommen ist, ist eine möglichst rasche kompetente Hilfe von Bedeutung. Auf gar keinen Fall darf man am Auge reiben oder versuchen, Fremdkörper selbst zu entfernen, rät Wollring. Denn das kann alles nur noch schlimmer machen. Am besten eine Augenarztpraxis aufsuchen: Bei der fachärztlichen Untersuchung lässt sich feststellen, wie ernst die Verletzung ist und was zu tun ist. Nur der Augenarzt kann feine Fremdkörper vorsichtig entfernen.


Tipps für gesunde Augen

Äußere Einflüsse wie trockene Luft oder schlechte Beleuchtung können negative Folgen für die Augengesundheit haben. Um möglichst lange fit zu bleiben, gibt die AUVA-Landesstelle Linz Tipps für Zwischendurch:

* Richten Sie den Blick nach oben, unten, rechts und links. Wiederholen Sie die Übung mehrere Male auch mit geschlossenen Augen.
* Reiben Sie die Handflächen aneinander bis sie warm sind und legen Sie diese eine Minutelang über die geschlossenen Augen.
* Fokussieren Sie einen Gegenstand in einem halben Meter Entfernung und lassen Sie anschließend den Blick in die Ferne schweifen (beides ca. 20 Sekunden lang).

Noch mehr Tipps bietet das AUVA-Infoblatt „Augentraining leicht gemacht“.

Info unter: www.auva.at oder
AUVA-Landesstelle Linz:
Tel: 05 93 93 32 701
E-Mail: LUV@auva.at