Anzeige
27.02.2022

Was vor 40 Jahren mit einer Lehre zum Bürokaufmann begann, ist eine Bilderbuchkarriere geworden: Jürgen Klingenschmid arbeitete sich geschickt zum Geschäftsführer eines internationalen Konzerns hoch.

Von der Lehre zum Firmenleiter: Jürgen Klingenschmid bei KLAFS Österreich

Schritt für Schritt die Karriereleiter nach oben geklommen: Jürgen Klingenschmids Basis war eine Lehre. Foto: KLAFS Österreich


Es muss nicht immer der Weg in die Selbstständigkeit sein, der Fachkräfte zum Erfolg führt. Auch innerhalb eines Unternehmens schafft man es mit einer fundierten Ausbildung bis ganz nach oben. „Die Lehre ist eine wertvolle Ausbildung, die Wissen, Vorzeigen und Anpacken verbindet. Ob vor dem PC oder handwerklich – mit einer Lehre kann man auch heute noch ein abwechslungsreiches, erfolgreiches und gut honoriertes Berufsleben mit Karriere schaffen.“ So bringt Jürgen Klingenschmid, Geschäftsführer von KLAFS Österreich, seinen Aufstieg auf der Karriereleiter auf den Punkt.

Der 55-Jährige ist dem im Sauna- und Spa-Bereich tätigen Konzern seit nun- mehr 40 Jahren treu geblieben, war bei der Expandierung mit dem österreichischen Team federführend – und es hat sich gelohnt: „Ich bin mit dem Unternehmen mitgewachsen“, reflektiert Jürgen Klingenschmid. Der größte Meilenstein: 1997 übernahm er gemeinsam mit Monika Kober die Geschäftsführung in Österreich – nach deren Pensionsantritt im kommenden Jahr wird er zum alleinigen Chef des marktführenden Unternehmens.

Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Jürgen Klingenschmid ist ein Teamplayer durch und durch. „Ich habe immer darauf geachtet, dass ich ein gutes Team habe und es auch so behandle“, sagt der Vater von zwei Töchtern.


Teamgeist steht an 1. Stelle

SEMKET Mit Wertschätzung zur Wertschöpfung

Foto: semket Etikettiersysteme GmbH

Foto: semket Etikettiersysteme GmbH

semket Etikettiersysteme GmbH

Die semket Etikettiersysteme GmbH mit Sitz in Sankt Pölten entwickelt wirksame Kennzeichnungslösungen für Industrie und Direktvermarktung: seit über 25 Jahren – und für Kundinnen und Kunden im In- und Ausland. Der wichtigste Faktor dabei? Ein eingespieltes Team! Der Produktbogen spannt sich vom Etikettier-Komplettsystem und komplexer Fehlerkennzeichnung für international agierende Industrie-Riesen bis hin zu optimierter Kennzeichnung für heimische Selbstvermarkter – kundennah und nach Maß entwickelt.

Dafür sind Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen genauso ausschlaggebend wie die Freude an Weiterbildung. Speziell für diese räumt das niederösterreichische Unternehmen immer gerne Platz ein. Dazu stehen Wertschätzung und Vertrauen an der Tagesordnung.Infos: www.semket.com