Anzeige
18.03.2022

Neben den konventionellen bzw. Mildhybridvarianten als Benziner und Diesel – kommt der kompakte SUV von Kia nun auch erstmals als Hybrid bzw. Plug-In Hybrid neu auf den Markt.

Der Kia Sportage elektrisiert

Brandneu: die fünfte Generation des Sportage auch als Hybrid. oto: Kia


In der nunmehr fünften Generation bietet der Kia Sportage Vielfalt wie noch nie – vor allem mit den auf 48 Volt basierenden Hybriden.

Das Antriebskonzept der beiden Hybrid-Versionen des Kia Sportage ist grundsätzlich mit dem des bereits sehr erfolgreichen Sorento Hybrid verwandt.

Josef Schallgruber GmbH

Der 1,6 Liter große Vierzylinder- Benzinmotor mit Turbolader und Direkteinspritzung ist mit E- Motor und Sechsstufen Automatik gekoppelt. Während der Kia Sportage Hybrid ohne Steckdose wahlweise als Fronttriebler oder mit Allrad erhältlich ist, kommt der Plug-In immer mit Vierradantrieb. Der intelligente Allradantrieb ist ein mechanischer, das heißt, der Grip ist da, unabhängig vom Ladestand der Batterie.

Beim Hybrid ohne Steckdose ermöglicht die Elektrifizierung des 180 PS starken Benziners eine Systemleistung von 230 PS. Bei der Plug-In Version wird eine Systemleistung von 265 PS erzielt, die Batterie bietet 13,8 kWh Kapazität. Damit kann eine rein elektrische Reichweite von bis zu 70 km erzielt werden. Die Ladezeit beträgt zwischen 1,7 Stunden (bei 7,2 kW Ladeleistung) und etwa 5,5 Stunden an der Haushaltssteckdose.

Der Kia Sportage ist als Hybrid sowohl mit also auch ohne Steckdose in den Ausstattungslevels Silber, Gold (mit Paketen aufzuwerten) und GT-line erhältlich. Wie immer bei Kia sind sieben Jahre Werksgarantie (bzw. 150.000 km) selbstverständlich (www.kia.at).