Anzeige
27.02.2022

Die Lehre liegt im Trend, sie ist am Puls der Zeit und eröffnet jungen Menschen sämtliche Möglichkeiten. Das wissen auch die Lehrlinge selbst, denn 90 Prozent halten ihren Beruf für einen Zukunftsberuf.

90 Prozent der NÖ Lehrlinge mit Ausbildung zufrieden

Die Wirtschaft braucht Top- Fachkräfte. Die Lehre ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen den Arbeitskräftemangel. NÖ Betriebe setzen alles daran, dafür beste Bedingungen zu schaffen. Foto: goodluz - stock.adobe.com


Die Lehre liegt im Trend, sie ist am Puls der Zeit und eröffnet jungen Menschen sämtliche Möglichkeiten. Das wissen auch die Lehrlinge selbst, denn 90 Prozent halten ihren Beruf für einen Zukunftsberuf.

Das ergab die jüngste Lehrlingsbefragung der Wirtschaftskammer NÖ, bei der Motive, Vorstellungen und Erfahrungen der jungen Menschen ausgelotet wurden. Die Resultate der Untersuchung stellen den Betrieben im Land ein tolles Zeugnis aus: Die Zufriedenheit mit der Entscheidung eine Lehre zu machen, liegt bei 91,3 Prozent (Mittelwert) und knapp 90 Prozent der Befragten sind mit der Ausbildung im Lehrbetrieb zufrieden. Mit 43 Prozent sind es nach wie vor die Eltern, die bei der Berufswahl die wichtigste Entscheidungsstütze sind und auch bei der Lehrstellenwahl spielt das private Umfeld (53 Prozent) eine entscheidende Rolle.

SPAR Österreichische Warenhandels-AG

Auch wenn die Zahl der Lehranfänger und Betriebe steigt – jede zehnte Stelle in NÖ kann nicht besetzt werden. „Wir müssen die Lehre auch bildungspolitisch stärker ins Zentrum rücken und alles daran setzen, dieses zukunftsfitte Modell noch attraktiver zu machen“, betont Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, und ergänzt: „Wir setzen hier schon zahlreiche Maßnahmen, vom Kindergarten bis zum Erwachsenenalter und erweitern sowie adaptieren das Angebot laufend.“

„Jede Menge Freude, Spaß und Erfolg“

Wir haben Wolfgang Ecker, den Präsidenten der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ), sechs Fragen zur Lehre gestellt – mit einer besonderen Herausforderung: Er durfte jeweils nur mit einem Satz antworten.

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Foto: Philipp Monihart

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Foto: Philipp Monihart

Was macht den besonderen Reiz der Lehre aus?
Dass man direkt in den Beruf hineinwächst, von Beginn an die Praxis im Betrieb erlebt und schon in jungen Jahren sein eigenes Geld verdient.

Welche Chancen habe ich mit der Lehre?
Wirklich alle, von der gefragten Fachkraft über Führungspositionen bis zur Chefin oder zum Chef im eigenen Unternehmen.

Macht eine Lehre auch Spaß?
Wer eine Ausbildung macht, die zu den eigenen Talenten und Interessen passt, hat bei der Arbeit mit Sicherheit jede Menge Freude, Spaß und Erfolg. 

Wie modern ist die Lehre?
Die Lehre ist immer top-modern und aktuell – ob es um guten Geschmack, Service, Stil oder neueste Technologien wie die Digitalisierung geht. 

Kann ich eine Lehre auch nach der Matura machen?
Selbstverständlich! Immer mehr junge Menschen machen das, weil eine Lehre eine wirklich gute Alternative zu einem Studium ist.

Welchen Tipp haben Sie für junge Menschen, die nicht genau wissen, ob sie eine Lehre machen sollen?
Unbedingt den Talente-Check machen, sich über die über 200 Lehrberufe genau informieren, die Chance einer Schnupperlehre nutzen und unbedingt auf unsere WKNÖ- Internet-Plattform www.lehre-respekt.at schauen, wo alle Infos gebündelt sind.

WIFI WKO NÖ

TOP 3 GRÜNDE FÜR DIE LEHRE

  • 71 Prozent: „Weil mir die praktische Arbeit Spaß macht“
  • 63 Prozent: „Weil ich schon eigenes Geld verdienen wollte“ 
  • 42 Prozent: „Weil ich dadurch später gute Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten habe“

  • WKNÖ-MAßNAHMEN ZUR LEHRE

  • Schnupperlandkarte und Hotline: 500 Betriebe gelistet
  • NÖ Talente Check für Jugendliche
  • Eltern-Webinare zu „BO für meine Kinder“
  • Spezieller Newsletter für NÖ Berufsorientierungslehrer
  • Bildungsberatung und Qualifikationsmaßnahmen für
  • Berufsumsteiger
  • Neue Zielgruppen ansprechen: Lehre nach Matura, Lehre
  • und Studium, duale Akademie (startet im Herbst)
  • Webinarreihe Generationenmanagement plus Leitfaden:
  • Wie spreche ich junge Menschen an, um sie als Arbeitskraft zu gewinnen und zu halten